Bierkabarett 2022 - im Braugasthof Sigl

Das Bierkabarett wurde im Jahr 1992 von Raoul Grabner ins Leben gerufen. Unter dem Motto "Kabarett & Kleinkunst findet auch am Land statt", veranstaltet das Bierkabarett ein Mal im Monat einen unterhaltsamen Abend im Saal des Braugasthof Sigl - mit Kabarettisten aus Österreich und Deutschland. Auch im Jahr 2022 erwarten Sie wieder 11 tolle Vorstellungen. (Programm- und Terminänderungen vorbehalten - Aktuelle Infos unter www.bierkabarett.at)
Donnerstag, 27. Jänner
Blaikner, Messner & Baumann mit ihrem Programm: "Plauschangriff"

​​

Wir werden zugemüllt mit Informationen! Wir schmeißen uns die Nachrichten um die Ohren, dass das Kleinhirn nur so scheppert. Dank Facebook, Twitter, Instagram und Konsorten sind wir ständig connected. Aber wie mache ich es richtig?

 

Die drei Kultkabarettisten Fritz Messner, Manfred Baumann und Peter Blaikner brechen auf in den Dschungel unseres modernen Kommunikationsverhaltens. Sie geben Anleitungen zur letztendlich alles entscheidenden Frage: „Wie druck i dir mei Gschichtl am besten eini!“ Aber Vorsicht, der nächste Geheimdienst ist nicht weit. Ob als NSA-Agent oder als Nachbarin mit den langen Ohren.

Und eines zeigen sie auch: Keine Angst bei fehlendem Handyempfang in den Bergen! Man kann immer noch jodeln.

 

Einlass um 19 Uhr - Beginn um 20 Uhr

Eintritt VVK und AK EUR 25,00 - Kartenreservierung: www.bierkabarett.at oder Raiffeisenbank Salzburger Seenland Obertrum: 06219 6301-60

Donnerstag, 24. Februar
Christoph Fälbl mit seinem Programm: "Fälbl Melange"

Jetzt ist es soweit! Kurz bevor ich abbankel möchte ich endlich mein langersehntes Kaffeehaus aufmachen. Mit eigener Kabarettbühne, zwecks Jobgarantie. Bisher ist mir ja leider immer etwas dazwischengekommen: eine Frau, die Hochzeit, ein Hund, ein Kind, ein zweites Kind, die Scheidung, dann noch ein Kind, eine Midlifecrisis… und noch ein Kind.

Jetzt werde ich langsam alt. Okay… nicht langsam. Aber im Grunde genommen bin ich gar nicht so alt, denn bei jedem neuen Kind wird man in meinem Alter angeblich um 10 Jahre jünger. Wenn ich das jetzt alle 10 Jahre mache, bleib ich gleich alt, bis ich tot bin. Da geht sich mein ursprünglicher Traum, mein eigenes Kaffeehaus, locker aus. Dann hoffen wir mal, dass diesmal nichts dazwischenkommt!

 

Abgesehen von einem Kind… Naaaa, davon hab‘ ich wirklich genug…

 

Einlass um 19 Uhr - Beginn um 20 Uhr

Eintritt VVK und AK EUR 25,00 - Kartenreservierung: www.bierkabarett.at oder Raiffeisenbank Salzburger Seenland Obertrum: 06219 6301-60F

Montag, 28. März
Walter Kammerhofer mit seinem Programm:
"Für immer und ewig"

Endlich ist es soweit. Er heiratet! Ganz nach dem Motto: Darum binde sich, wer nicht ewig prüfen will. 


Die Hochzeit ist perfekt geplant. Die Musik, das Essen, die Torte, alles vom Feinsten. Auf der Einladung ein Foto vom glücklichen Paar, die Braut und ihre Mutter.  


Probleme macht nur der Weddingplanner ... und der Pfarrer ... und die Verwandtschaft ... und die Schwierigtochter  ... und der Alleinunterhalter, der wirklich nur sich alleine unterhält. 


Walter stellt bei diesem Fest schnell fest: von ledig zu erledigt ist es nur ein Wort. Darum trinkt er auch das eine oder andere Flascherl. Nicht um zu feiern, sondern um zu vergessen. Aber was? 

 

Einlass um 19 Uhr - Beginn um 20 Uhr

Eintritt VVK und AK EUR 25,00 - Kartenreservierung: www.bierkabarett.at oder Raiffeisenbank Salzburger Seenland Obertrum: 06219 6301-60F

Donnerstag, 28. April
Roland Düringer mit seinem Programm: "Freier Lauf"

Seit Oktober 2019 ist Roland Düringer mit seinem 13. Soloprogramm und Einpersonenstück "Africa Twinis" auf Tour. Zwischendurch muss er aber seinen Gedanken auch einmal FREIEN LAUF lassen. Es gibt einfach genug, worüber man von Zeit zu Zeit sprechen muss. Es lohnt sich, Roland Düringer bei seinen Geschichten über früher, seinen aktuellen Beobachtungen und Zukunftsvisionen zuzuhören. Und ja, Sie dürfen mit dem Schlimmsten rechnen.

Roland Düringer ist als Schauspieler und Kabarettist einem breiten österreichischen Publikum bekannt. Sein Film "Hinzerholz 8" gilt nach wie vor als erfolgreichste Österreichische Kinoproduktion. Weitere Erfolge waren Filme wie "Muttertag" und die Fernsehserie "MA2412". Seine ersten Kabaretterfolge feierte Roland Düringer mit der Gruppe "Schlabarett" und u.a. den Programmen "Atompilz von links" und "Sein und Schwein". Auf seine Soloprogramme wie "Die Benzinbrüder" und "Viertelliterklasse" folgte eine Vortragstrilogie, die er im Programm "Weltfremd" noch einmal zusammenfasste. Seit Oktober 2019 ist Roland Düringer mit seinem 13. Soloprogramm "Africa Twinis" auf Tour.

 

Einlass um 19 Uhr - Beginn um 20 Uhr

Eintritt VVK und AK EUR 25,00 - Kartenreservierung: www.bierkabarett.at oder Raiffeisenbank Salzburger Seenland Obertrum: 06219 6301-60F

Montag, 30. Mai
Günter Grünwald mit seinem Programm: "Definitiv Vielleicht"

Als ich vor einigen, ganz wenigen Jahren, die Einladungen zu den Feierlichkeiten anlässlich meines 60. Geburtstages verschickte, um zu ermitteln, ob ich nach Auswertung der Rückmeldungen für das Fest die Saturnarena in Ingolstadt anmieten muss, oder ob das Nebenzimmer vom Schutterwirt reicht, bekam ich von einem Herrn, der bis zum Tag seiner Rückmeldung mein Freund war, folgende Antwort: „Mensch Günter, vielen Dank für die Einladung, ich komme definitiv vielleicht.“
Da dachte ich, sollte Gott der Herr mir noch ein paar Jahre im Diesseits genehmigen und ich infolgedessen dazu in der Lage sein, noch ein weiteres Kabarettprogramm aus dem morastigen Erdboden zu stampfen, dann wird definitiv vielleicht das Programm „Definitiv vielleicht“ heißen.
Nun, der Herr hatte entweder ein Einsehen, oder anderweitig zu tun, weshalb ich nun mit dem Programm „Definitiv vielleicht“ für die nächsten Jahre auf Welttournee bin.
Ich denke, der Titel drückt den momentanen Zeitgeist des „sowohl als auch“, des „sich alle Optionen offen halten“, des „Warum soll ich einen Arzttermin absagen, die merken ja wenn ich nicht komme“ auf das Vortrefflichste aus. Deswegen haue ich mir selbst mit der Pranke auf die Schulter und sage: „Grünwald, gut gemacht, wieder mal den besten aller möglichen Titel gefunden.“
Es heißt zwar Eigenlob stinkt, aber das tut ein Pups ja auch und trotzdem ist er manchmal notwendig.


Herzlichst ihr Günter Grünwald
(nach Diktat definitiv vielleicht nach Hause gegangen)

Einlass um 19 Uhr - Beginn um 20 Uhr

Eintritt VVK und AK EUR 25,00 - Kartenreservierung: www.bierkabarett.at oder Raiffeisenbank Salzburger Seenland Obertrum: 06219 6301-60F

Donnerstag, 30. Juni
Nina Hartmann mit ihrem Programm: "Endlich Hausfrau"

Das Leben als selbständige, selbstbewusste, emanzipierte, alleinverdienende, Zimmerpflanzen-ziehende Frau, Tochter, Freundin, Hop-on Hop-off Single, Schauspielerin, Autorin und Kabarettistin - kurz: für Nina Hartmann - ist hart: man muss Termine managen, Texte für Castings lernen, auftreten, einspringen, mit Ablehnungen umgehen, neue Wege finden, ein Drehbuch schreiben, es produzieren, Mamas Handy updaten, Paketdienstzettel entziffern, Freundinnen trösten, Sexratgeberin sein, Ehemänner daten und lustige Interviews geben, ob Frauen überhaupt lustig sind.

Und in dem ganzen Machen, Checken und Tun muss auch noch schnell ein Pressetext fürs nächste Programm her, den doch eh keiner liest. Nina Hartmann reicht es! Sie will endlich Hausfrau sein!

Einlass um 19 Uhr - Beginn um 20 Uhr

Eintritt VVK und AK EUR 25,00 - Kartenreservierung: www.bierkabarett.at oder Raiffeisenbank Salzburger Seenland Obertrum: 06219 6301-60F

Montag, 25. Juli
Die Hollerstaudn mit ihrem Programm: "Hollerstaudn Konzert"

Wir san drei echte pinzgauer Frauen
– und man nennt uns HOLLERSTAUDEN…

Wir Hollerstauden, bestehend aus Eva und den Schwestern Eva und Vera, sind alle drei aufgewachsen im kleinen idyllischen Ort Hollersbach im Pinzgau und standen bereits in der Volksschule gemeinsam auf der Bühne. Nachdem wir uns aufgrund unserer unterschiedlichen beruflichen Ausbildungen aus den Augen verloren hatten, sollte es doch nur wenige Jahre dauern, bis uns die gemeinsame Liebe zur Musik wieder zusammenführte und somit die Hollerstauden zu sprießen begannen.

Unser Repertoire ist äußerst vielfältig – vom Heimatlied über Jodler und Oldies bis hin zu Rock und Pop.

Wir passen in keine spezielle Schublade (schon aus Platzmangel;-)) und wir finden es total spannend Lieder umzutexten und neu zu interpretieren.

Unsere Musik lebt vor allem vom harmonischen, dreistimmigen Gesang und der natürlichen Art und Weise des Vortrages.

Kurz gsogt: „Wir san mit Freid und Begeisterung der Musik verfallen und bringen die Lebensfreid gern nach außen!“

Einlass um 19 Uhr - Beginn um 20 Uhr

Eintritt VVK und AK EUR 25,00 - Kartenreservierung: www.bierkabarett.at oder Raiffeisenbank Salzburger Seenland Obertrum: 06219 6301-60F

Montag, 29. August
Ingo Appelt mit seinem Programm: "Der Staats-Trainer"

Als Bundesarschtreter will Ingo Appelt mit seinem neuen Programm aufrichten und trösten – wenn es sein muss eben mit Wahrheit und Zweckoptimismus. Ganz getreu seinem Motto: Alles scheiße – Laune super!


Natürlich bekommen auch die ach so schwachen Männer auf’s Dach, die über Wetter und Wirtschaftslage, über Kinder und Klima, über Fußball und Vatersein klagen – aber auch die Damen, die sich über schwache Männer genauso beschweren wie über rücksichtslose Machos.

 

Der Appelt wendet sich wieder an das Volk. Sein Credo:
„Nun stellt euch bitte mal nicht so an! – Außer natürlich für Tickets zu meinem neuen Programm.“ Sie werden nicht verhätschelt, vertäschelt und aufgepeppelt, sondern gnadenlos fitgespritzt für alles, was noch auf Sie zukommt.

Irgendwas ist ja immer.


Erleben Sie also elfenhafte Leichtigkeit und seien Sie dabei, wenn ein Comedy-Tsunami durch die Säle rollt, bis keine Hose mehr trocken ist. Werden Sie Fan – für Ingo und ewig. Und seien Sie sicher: Da kriegen Sie ordentlich den Arsch voll gute Laune!

Einlass um 19 Uhr - Beginn um 20 Uhr

Eintritt VVK und AK EUR 25,00 - Kartenreservierung: www.bierkabarett.at oder Raiffeisenbank Salzburger Seenland Obertrum: 06219 6301-60F

Donnerstag, 29. September
Hons Petutschnig mit seinem Programm: 
"Ich will ein Rind von dir"

Religionslehrer, die in der Schule behaupten, Bauern seien schädlicher für die Umwelt als der
gesamte Autoverkehr; Nachbarn, die Fleisch um 3,99 Euro auf ihren 1000 Euro teuren Grill
werfen; Umweltschützer, die Bauern verklagen, weil deren Kühe auf den Almen Kuhfladen
hinterlassen und schlussendlich auch noch der eigene Bruder, der ihm nicht nur sein letztes
Sparbuch, sondern auch regelmäßig die Speisekammer leerräumt – Petutschnig Hons hat es
wahrlich nicht leicht. Grundsätzlich kuschelweich wie ein Golden Retriever, mit sich und seiner
Umwelt im Reinen… wenn da nur nicht seine Mitmenschen wären!


Petutschnig Hons ist deshalb so schlagfertig wie Bud Spencer, weil er in seiner Kindheit Kakao
mit 5 cm Haut getrunken hat – und weil er damals, bewaffnet mit seinem Sumsi-Regenschirm vom Weltspartag, sich den Weg zum Schulbus zwischen Bären und Wölfen durchkämpfen musste.


Seinen 15er Steyr aufgetankt, seine Motorsäge geschmiert und seinen Schlaghammer frisch
poliert, reitet der Startenor unter den Landwirten nun durch die Täler Österreichs und serviert seine Pointen und Lieder am Silbertablett.

Einlass um 19 Uhr - Beginn um 20 Uhr

Eintritt VVK und AK EUR 25,00 - Kartenreservierung: www.bierkabarett.at oder Raiffeisenbank Salzburger Seenland Obertrum: 06219 6301-60F

Montag, 24. Oktober
Joesi Prokopetz mit seinem Programm: "Vienna waits for you"

 

Wien ist ein Mythos.
Kein ausufernd komplizierter, jedoch letztlich rational nicht erfahrbar.
Das, was heute typisch Wienerisch heißt, ist ein Lebensgefühl, das sich erst ab einem gewissem Alter, frühestens so um die 55+ einstellt.
Man wird missmutig, nörglerisch, intolerant, nostalgisch, kurz: erlangt eine Grundbefindlichkeit, die mit Lebensekel vielleicht zu wuchtig aber umfassend beschrieben ist, in Tateinheit mit dem erhabenen Gefühl rigoroser Gleichgültigkeit und erquickender Dystropie.

Wien und die Wiener, gewissermaßen naturwissenschaftlich auf dem neuesten Stand der Forschung. Ohne Klischee, Schmalz oder gar Rücksichtnahme.
Durchwirkt und illustriert von Liedern über Wien und die Wiener, jedoch nicht von Wienerliedern: 


Kein Wiener kann leugnen, ein Wiener zu sein,
durch die ihn prägende Kulisse;
er tuat galant,
sagt „Küss´ die Hand“,
obwohl er sie lieber bisse.
„I bin halt in Wien daham.“
Konträr, mein Freund, konträr.
Denn die Wahrheit ist viel mehr:
Wien is in dia daham.

Martin Payr/Joesi Prokopetz

Einlass um 19 Uhr - Beginn um 20 Uhr

Eintritt VVK und AK EUR 25,00 - Kartenreservierung: www.bierkabarett.at oder Raiffeisenbank Salzburger Seenland Obertrum: 06219 6301-60F

Donnerstag, 17. November
Django Asül mit seinem Programm: "Offenes Visier"

 

Kaum ist das Visier offen, hat Django Asül urplötzlich einen ganz anderen Blick auf die Dinge. Raus aus der Filterblase, rein in den Weitwinkel. Und vor allem: Raus in die weite Welt. Django Asül treibt sich herum von Marseille über Malta bis in den Nahen Osten. Und schon hagelt es Erkenntnisse auf die drängendsten Fragen: Wieso ist Malta das ideale EU-Land? Ist der Klimawandel eine Gefahr oder doch eher die Lösung wofür auch immer? Oder gilt das eher für die Digitalisierung?  


Und: Ist der Einzelne in der Gesellschaft tatsächlich ersetzlich oder eher entsetzlich?
Denn mit offenem Visier sieht man nicht so sehr sich selbst, aber umso mehr andere und anderes. Ganz gegen den Trend ignoriert Django Asül die Selbstoptimierung und setzt auf Fremdoptimierung. Dabei lernt er vor allem Verständnis und Verständigung und wird so zum Mediator zwischen den Fronten.
Wie das alles funktioniert? 


Ganz einfach: Django zahlt sich selber ein Grundeinkommen. Und ist damit seiner Zeit weit voraus. Dieses Programm ist daher ein Muss für alle, die den Weitblick nach innen und nach außen haben.

Einlass um 19 Uhr - Beginn um 20 Uhr

Eintritt VVK und AK EUR 25,00 - Kartenreservierung: www.bierkabarett.at oder Raiffeisenbank Salzburger Seenland Obertrum: 06219 6301-60F

DEZEMBER SPIELFREI